Sitting Bulls

Slideshow

Österreichische Meisterschaft

Bulls weiter ungeschlagen

E-Mail Drucken PDF

Weiterhin ohne Kapitän Hayirli und ohne Vrba und Eckerl reisten die Interwetten/Coloplast Sitting Bulls zur 2.Meisterschaftsrunde nach Linz.Wastian trumpfte im Spiel gegen die Gastgeber aus Oberösterreich ordentlich auf: 26 Punkte, 1 Dreier, 7 Assists, 5 Steals

Interwetten/Coloplast Sitting Bulls – RSC Heindl Rebound Warriors  100:33 (48:16)
Im ersten Spiel warteten die RSC Heindl Rebound Warriors. Die Gastgeber aus Oberösterreich konnten nur zu fünft antreten und mussten gleich zu Beginn einige schnelle Gegenangriffe der Bulls hinnehmen. Beim Stand von 12:0 für die Niederösterreicher gelang Stritzinger unter frenetischem Applaus seiner Mitspieler und des Publikums der erste Korb für die Heimmannschaft.Das erste Viertel endete 24:4, wobei speziell Dogan in diesem Spielabschnitt aus der Mitteldistanz hochprozentig punktete.Die Oberösterreicher kämpften beherzt, und insbesondere Kapitän Höglinger gelangen im 2.Viertel einige sehenswerte Körbe. Die Bullen setzten jedoch den Wunsch von Coach Zankl nach schnellen Fastbreaks gut um, führten zur Pause bereits 48:16 und legten in der 2.Halbzeit noch zu.
Wastian setzte mit 2 verwandelten Freiwürfen den Schlusspunkt zum 100:33 und krönte sich damit zum Highscorer in diesem Spiel.
Wastian 26 (1 Dreier, 7 Assists, 5 Steals), Dogan 24 (11 Rebounds, 5 Assists), Erben 22 (10 Rebounds), Pliska 18 (9 Rebounds), Naqqash 6, Hochenburger 4, Toth bzw. Höglinger 17, Demel 7 (1 Dreier, 8 Rebounds), Berger 6, Stritzinger 2, Kurat, Stöckl

Weiterlesen...
 

1. Meisterschaftsrunde zum Aufwärmen

E-Mail Drucken PDF

Noch leicht ersatzgeschwächt traten die Interwetten/Coloplast Sitting Bulls die Reise zur 1.Meisterschaftsrunde nach Graz an. Man musste auf Kapitän Mehmet Hayirli und Leo Eckerl verzichten. Dafür war Philipp Hochenburger nach seinem Jahr bei den Rebound Warriors wieder für die Bullen im Einsatz.

Das Spiel gegen die LoFric Dolphins Wien war eine erste Standortbestimmung, aber keine große Herausforderung. Die Wiener konnten nur mit einer Rumpfmannschaft antreten – der Abgang von Teamspieler Hubert Hager in die deutsche Bundesliga zu Ulm und das Fehlen einiger Stammspieler inclusive Kapitän Dominik Pavlovic machten sich schmerzhaft bemerkbar.
Coach Zankl gab in der Kabine die Devise auf Fast Breaks aus, und das wurde sehr gut umgesetzt. Im zweiten und dritten Viertel ließen die Bulls jeweils nur 1 bzw. 2 Gegenpunkte zu. Zur Pause stand es bereits 44:8 – der Hunderter wurde schlussendlich nur um 6 Punkte verpasst.

Weiterlesen...
 

14. Meistertitel fixiert

E-Mail Drucken PDF

Auch im entscheidenden Spiel um den österreichischen Meistertitel am 21.04. in Tulln behielten die Interwetten/Coloplast Sitting Bulls die Oberhand und erkämpften sich mit einem 73:58 Arbeitssieg Die Bulls fixieren den 14. österreichischen Meistertitelüber muntere Flinkstones 1 den 14. österreichischen Meistertitel, den sechsten in Folge. Der Sieg war aber genau wie das Hinspiel alles andere als leicht. Für die Bulls waren es viertelübergreifend gerade einmal 4 Minuten zwischen Minute 18 und 22, um aus einem ausgeglichenen Spiel mit immer wechselnder Führung einen 15-Punkte-Vorsprung herauszuholen und damit das Match zugunsten des neuen Meisters zu kippen.

Weiterlesen...
 

Großer Schritt Richtung Titelverteidigung

E-Mail Drucken PDF

Im Hinspiel um die österreichische Staatsmeisterschaft holen sich die Interwetten/Coloplast Sitting Bulls einen 61:31 Arbeitssieg gegen die Flink Stones I aus der Steiermark und sichern sich damit einen komfortablen Punkte-Polster für das Rückspiel am 21.04.2018 in Tulln.
Die Rebound Warriors aus OÖ schlagen WBS Pardubice im ersten Spiel um Platz 3 mit 63:26 und sichern sich ebenso einen großen Vorteil für das Rückspiel in Tulln.

Weiterlesen...
 

Qualifikation fürs Meisterschaftsfinale geschafft

E-Mail Drucken PDF

Im Rückspiel der Halbfinalserie haben die Interwetten/Coloplast Sitting Bulls den zweiten doch noch klaren Sieg mit 86:38 gegen WBS Pardubice eingefahren und sich damit für das Meisterschaftsfinale derPliska kam auf 10 Punkte, 12 Rebounds, 7 Assists und 5 Steals Saison 2017/18 qualifiziert. Die Niederösterreicher taten sich am Anfang schwer, die Defense konnte Coach Andreas Zankl keineswegs überzeugen. Mit einem 28:40 ging es dann in Halbzeit zwei, in der dann die Tschechen einbrachen und mit zunehmendem Verlauf des Spiels die Kontrolle verloren. Am Ende war es doch eine klare Sache für die Bulls, die im Meisterschaftsfinale wie erwartet auf die RBB Flinkstones 1 treffen. Die Steirer qualifizierten sich im zweiten Halbfinale souverän mit einem 82:29 Sieg über die Rebound Warriors. Das erste Finalspiel ist am 14.04. in der Steiermark, das zweite eine Woche später in Niederösterreich.

Weiterlesen...
 
JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

News

Facebook Image
Banner
Banner