Sitting Bulls

Slideshow

Sitting Bulls proben für Euroleague

E-Mail Drucken PDF

Der regierende Schweizer Meister Pilatus Dragons kam am 15./16.2.2020 ins Happyland nach Klosterneuburg, um für die bevorstehende Vorrunde der Euroleague (13.-14.3.2020) zu testen. Die Schweizer sind so wie die Interwetten/Coloplast Sitting Bulls Gastgeber in der Euroleague 1, die RBB Flinkstones 1 treten in der Euroleague 3 in Grenoble (FRA) an.

Interwetten/Coloplast Sitting Bulls – Pilatus Dragons 46:60 (25:34)
Die Niederösterreicher mussten den Test ohne Center Adam Erben bestreiten. Zu Beginn verlief das Spiel ausgeglichen, dann setzten sich die Schweizer sukzessive ab. Speziell Janic Binda, der im Vorjahr noch bei Varese spielte und bei der letzten Euroleague mit den Italienern Gast im Happyland war, scorte nahezu nach Belieben.
Coach Zankl hatte aufgrund der angespannten Personalsituation nicht viele Möglichkeiten zur Rotation, und manchmal wollte der Ball trotz gut herausgespielter Situationen einfach nicht in den Korb.
Dogan 14, Wastian 13, Pliska 11, Vrba 4, Al Naqqash 4; Binda 29, Suter 17, Hausammann 8, Lampart 2, Spuler 2, Schuler 2


RBB Flink Stones 1 – Pilatus Dragons   54:68 (20:31)
Im zweiten Spiel des Tages forderten die Flink Stones die Gäste aus der Schweiz. Auch die Steirer waren nicht vollzählig angereist – Steiner und Rekanovic fehlten. Dafür hatte man sich mit Theissl aus der zweiten Mannschaft verstärkt. Die Schweizer machten auch in diesem Spiel nicht viel Federlesens und ließen den Steirern nicht viele Möglichkeiten. Im ersten Viertel machte Theissl 10 der 12 Punkte der Flink Stones und hielt sie damit im Spiel.
Im letzten Viertel zeigten die Steirer dann nochmals auf und konnten diesen Spielabschnitt mit 20:9 für sich entscheiden. Auffällig war, dass in dieser Phase sechs verschiedene Spieler scorten, wohingegen bei den Dragons im ganzen Spiel nur 4 Spieler anschrieben.
Theissl 18, Edler 10, Kontsch 8, Hochenburger 8, Penz 4, Bojanec 2, Grabner 2, Vukovic 2; Binda 29, Hausammann 17, Suter 15, Spuler 7

Interwetten/Coloplast Sitting Bulls – RBB Flink Stones 1   66:48 (30:28)
Zum Abschluss spielten die Hausherren noch gegen die Flink Stones – ein kleiner Vorgeschmack auf die österreichische Meisterschaft. Auch wenn im Kampf um den Meistertitel noch andere Spieler mitmischen werden, gaben doch beide Teams ihr Bestes. Die erste Halbzeit verlief nahezu ausgeglichen, dann verließ Coach Zankl die Halle, um die Gäste aus der Schweiz zu ihrem Quartier zu bringen. In dieser Phase begannen sich die Sitting Bulls langsam abzusetzen. Pliska zeigte in dieser Partie mit drei Dreiern auf. Gegen Ende gelangen Al Naqqash einige schöne Gegenangriffpunkte (Career High mit 15 Punkten), was zum relativ klaren Endergebnis von 66:48 für die Klosterneuburger führte.

Interwetten/Coloplast Sitting Bulls – Pilatus Dragons   52:63 (24:34)
Am Sonntag spielten nochmals die niederösterreichischen Bullen gegen die Schweizer Drachen. Die Revanche zum Vortag gelang nicht, die Schweizer behielten das ganze Spiel über die Nase leicht vorne.
Trotzdem kann Coach Zankl aus diesem Wochenende seine Lehren ziehen und weiß, wo er vor der Euroleague noch die Hebel ansetzen muss.
Wastian 21, Dogan 18, Pliska 11, Al Naqqash 2; Binda 19, Suter 16, Hausammann 10, Spuler 8, Lampart 4, Schuler 4, Real 2


 

News

Facebook Image
Banner
Banner

Nächste Spiele ÖMS

Tabelle Meisterschaft

Team
Points
1 Interwetten / Coloplast Sitting Bulls 12
2 RBB FlinkStones I 4
3 Carinthian Broncos 2