Sitting Bulls

Slideshow

Vierter Platz in der Euroleague

E-Mail Drucken PDF

Mit einem Sieg und drei Niederlagen belegten die Interwetten/Coloplast Sitting Bulls bei der Euroleague 2 Heimrunde in Klosterneuburg am Ende den vierten Gesamtrang. Leider hatte das Team von Coach Andreas Zankl bereits im ersten Spiel gegen Haifa mit der 58:60 Niederlage die Chance auf eine bessere Platzierung im Keim erstickt. Über weite Strecken des Matches führten die Bullen auch gegen das Team aus Ankara, trotzdem waren sie in der entscheidenden Phase nicht kaltschnäuzig genug und verloren auch hier 51:58. Erst das letzte Spiel gegen das Team Banja Luka aus Bosnien ging mit 60:56 an die Bulls, was jedoch nur mehr Ergebniskosmetik bedeutete. Detail am Rande: Das Spiel gegen den späteren Gruppensieger Albacete aus Spanien wurde klar mit 46:82 verloren. Damit qualifizierten sich die Sitting Bulls erstmals seit 2014 nicht für eine Europapokal-Endrunde. Trotzdem hatte die Euroleague im Happyland auch etwas Positives: Mehmet Hayirli wurde neben Ante Stimac (Banja Luka), Kyle Marsh (Albacete), Mustafa Muhittinoglu (Ankara) und Liran Hendel (Haifa) ins All-Star-Team der Runde gewählt.

 

Die Interwetten/Coloplast Sitting Bulls möchten sich bei allen Sponsoren und Partnern, die die Austragung der Euroleague-Vorrunde ermöglicht haben, recht herzlich bedanken. Ein großer Dank gilt auch allen Volunteers sowie den Dukes Klosterneuburg und ihren Verantwortlichen und Helfern!

Wir danken folgenden Firmen und Institutionen für die Unterstützung bei der Euroleague-Vorrunde:
Stadtgemeinde Klosterneuburg
Sportland Niederösterreich
Raiffeisenbank Klosterneuburg
VakifBank International AG
ÖBV Versicherung
Mail Boxes etc. Brunn/Gebirge
Allgemeine Unfallversicherungsanstalt
Happyland Klosterneuburg
Interwetten
Coloplast
Bständig
Restaurant Stiftskeller
Dr. Schmalzl Steuerberatungsgruppe
Sportgitti
Otto Bock
Baumgartner Fahrzeugbau
Frühwald Heilbehelfe
Paravan GmbH
Portobello Pizzeria Restaurant
Praschberger Rolltechnik&Sport
Lucky-Car
Matzka Rehatechnik GmbH
Stargate Group
Hotel Restaurant Anker
KFZ Werkstätte Rudolf Scharinger KG, Auersthal,
Orthopädie Obermeissner Korneuburg
Reifen Fleischmann
Interspar Klosterneuburg Albrechtstraße
Deli Naschmarkt
Innenausbau Klicka GmbH
Installateur Klicka
Die Erste Bank
Wiener Städtische Versicherung
Schönes & Rahmen Klosterneuburg
ARIS ALL RISK INSURANCE SERVICE Versicherungsmakler und Vermögensberatungs Ges.m.b.H.
Rotes Kreuz Bezirksstelle Klosterneuburg
Erber Kaffee Tulln

Interwetten/Coloplast Sitting Bulls - Beit Halochem Haifa (ISR)  58:60 (16:11, 27:27, 38:37)
Coach Zankl ließ mit Erben, Wastian, Hayirli, Riedl und Hochenburger seine Starting Five aufs Parkett rollen. Haifa erkämpfte den Hochball und eröffnete den eher zähen Korbreigen der ersten Minuten mit 2 Punkten durch Spielertrainer Dotan Meishar. Ab diesem Zeitpunkt nahm das Schneckenrennen um die Führung seinen Lauf, bei dem die Sitting Bulls immer leicht voran waren. Erben suchte durch Sembera immer wieder den Weg unter den Korb, was auch einige Male gelang. Hayirli probierte seinen doch so genialen Wurf von außen, dieser sollte jedoch im Laufe des Spieles nur 3x sein Ziel erwischen. Trotz einiger defensiven Schwächen und auch Defizite im Spielaufbau kämpften sich die Bulls leicht in Front und gingen mit 16:11 in die erste kleine Pause. Die Fehler häuften sich nach der Pause, der Vorsprung schwand ein wenig.Gegen Ende der ersten 20 Minuten hielten die Klosterneuburger Rollis bei einem Vorsprung von 4 Punkten, am Schluss verfehlte auch der Wurf von Erben unter dem Druck von drei Verteidigern sein Ziel, Hendel fuhr einen Fastbreak und glich mit der Pausensirene zum 27:27 aus. Somit hieß es zum Beginn der zweiten Hälfte: "Start bei Null!". Eine heiß umkämpfter dritter Spielabschnitt, Erben konnte seine Größe unter dem Korb leider nicht ausspielen, da er oftmals gar nicht da hin kam. Die heißeste Phase des Spiels sollte aber noch kommen. Kaum glaubten die zahlreich erschienen Zuschauer, ihr Heimteam bekommt jetzt Oberhand, schlugen die Israelis vor allem in Person von Meishar, der mit 25 Punkten auch Topscorer des Spiels wurde, zurück. Zweieinhalb Minuten vor Schluss glich Hochenburger mit einem Layup zum 51:51 aus. Hendel und Kordova trafen auf Seiten Haifas 42 Sekunden vor Schluss zum 51:55, damit schien für die Sitting Bulls alles vorbei zu sein. Wastian traf 10 Sekunden später nach einem Foul einen seiner beiden Freiwürfe. Doch spätestens 26 Sekunden vor Spielende nach zwei verwerteten Freiwürfen von Elimelech gingen auch die ersten Zuschauer nach Hause. Und es war immer noch nicht zu Ende. Wastian traf einen sehenswerten Dreier nach einem Foul zum 55:57, er machte durch den getroffenen Bonuswurf noch ein 4-Punkte Spiel daraus und bei 56:57 22 Sekunden vor Schluss keimte für die Bulls noch einmal Hoffnung auf. Doch leider half es auch nicht mehr zu foulen, die Israelis trafen ihre Freiwürfe. Damit war die Auftaktniederlage mit 58:60 besiegelt.

Erben 19 (11 Rebounds), Wastian 15 (1 Dreier, 6 Assists), Hayirli 7 (7 Assists), Riedl, Hochenburger je 6, Dogan 3, Sembera 2 bzw. Meishar 25, Elimelech 14, Hendel 13, Hamdan 4, Gross, Kordova je 2

Die komplette Statistik zum Nachlesen gibt es unter:
http://www.fibalivestats.com/u/IWBF/586298/#ASFSK

BSR Amiab Albacete (ESP) - Interwetten/Coloplast Sitting Bulls - 82:46 (26:13, 44:23, 65:31)

Marsh setzte bereits nach 10 Sekunden mit einem Dreier eine Duftmarke für die Spanier. Die Bullen fanden gut in die ersten Minuten, Hayirli kam nach einer halben Minuten zu den ersten Punkten für das Heimteam.Auch die Punkte 3-6 gehörten Hayirli, beim Stand von 3:6 begannen die Spanier aber dann Ernst zu machen und fuhren Konter um Konter - ein 14:0 Run zum 17:6 war die Folge. Hayirli versenkte einen weiteren Distanzwurf. Hätte der Bullen-Kapitän dieses Händchen am Vormittag gehabt, wäre vielleicht auch gegen Haifa ein Sieg drinnen gewesen. Mit 26:13 ging es in die erste kurze Pause. Die Spanier merkten, dass sie in allen Belangen überlegen waren und wechselten ihr Team munter durch. 44:23 zur Halbzeit war für die Zuschauer im gut besuchten Happyland auch dann die Erkenntnis, dass hier nichts zu holen war. Trotzdem besannen sich die Niederösterreicher zu ihrem Spiel und konnten einige schöne Aktionen - unter anderem durch Riedl - abschließen. Das Katz und Maus Spiel ging aber auch in den zweiten 20 Minuten weiter und damit war die klare Niederlage für die Bulls besiegelt.

Manning 16, Marsh 15, Esteche 11, Arredondo 10, Highcock, Orogbemi je 8, Cristen Barba 6, Hernandez 5, Brown 2, Martinez 1, Montiel, Ortega bzw. Hayirli 22, Erben 13, Wastian 3, Riedl, Hochenburger, Sembera, Dogan je 2, Eckerl, Demel

Die komplette Statistik zum Nachlesen gibt es unter:
http://www.fibalivestats.com/u/IWBF/586301/index.html

TSK Rehab Merkezi Eng.SK. (TUR) - Interwetten/Coloplast Sitting Bulls 58:51 (9:14, 20:26, 39:44)
Die Bullen starten gut ins dritte Spiel, gehen durch Erben, Hochenburger und Wastian 6:0 schnell in Front, abermals Erben und Hayirli mit einem Distanzwurf ließen nach 4 Minuten beim 10:0 die zahlreich erschienenen türkischen Fans in der Halle verstummen. Doch die Türken kamen zurück, nach einigen vergebenen Chancen auf beiden Seiten verkürzt Gültekin per Dreier auf 5:10. Zu diesem Zeitpunkt waren aber die Bulls klar überlegen, sie wussten immer eine Antwort mit gutem Passspiel zum erfolgreichen Abschluss. Mit 9:14 ging es in den zweiten Spielabschnitt. Ab diesem Zeitpunkt war es ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Sitting Bulls immer leicht die Oberhand behielten. Hayirli bewies bei diesem Spiel ein gutes Händchen, aber auch Erben kam in der doch etwas löchrigen Defense der Türken immer wieder unter dem Korb frei. Die Hoffnung auf den ersten Sieg stieg beim Pausenstand von 20:26 - und auch nach der Pause sahen die Zuschauer ein abwechslungsreiches und spannendes Match. 8 seiner 20 Punkte machte Kapitän Hayirli alleine im dritten Viertel, außerdem konnte er sich genauso wie Wastian als ausgezeichneter Passgeber zum erfolgreichen Korb beweisen. Der Stand von 39:44 war auch der Startschuss für die letzten 10 Minuten. Doch dieses sollte es aus Sicht der Bulls in sich haben. Das Team aus Ankara verkürzte per Korbleger auf 43:44, Muhittinoglu schaffte knapp 8 Minuten vor Schluss erstmals die Führung. Erben antwortete nach Pass von Hayirli und Wastian verwertete einen seiner beiden zugesprochenen Würfe nach Foul beim Wurf zur abermaligen, aber auch letzten Fürhung der Bullen beim Stand von 47:49. Danach war beim Team von Coach Zankl der Wurm drinnen. Das über weite Strecken des Spiels funktionierende Zusammenspiel in der Offensive wurde vermisst, damit verbunden überhastete Abschlüsse, die ihr Ziel verfehlten, alles trug dazu bei, dass sich die Türken in dieser wichtigen Phase des Spiels immer weiter absetzten und die Klosterneuburger Basketballer keine Antwort mehr wussten. So hieß es auch hier am Schluss 58:51 und damit die dritte Niederlage in ebenso vielen Spielen dieser Euroleague Vorrunde.

Muhittinoglu 26, Gültekin, Güclüoglu je 11, Bahcekapili 9, Demirdag 1, Özakdag bzw. Hayirli 20 (7 Assists), Erben 14, Wastian 9 (6 Assists), Riedl, Hochenburger je 4, Dogan

Die komplette Statistik zum Nachlesen gibt es unter:
http://www.fibalivestats.com/u/IWBF/586304/index.html

Interwetten/Coloplast Sitting Bulls - KKI Vrbas Banja Luka (BIH)  60:56 (21:12, 32:25, 47:32)
Das Match zuvor hatte Ankara gegen Haifa gewonnen, weshalb es für die Sitting Bulls in diesem Spiel "nur mehr" um den vierten Platz ging. Banja Luka hätte sich aber mit einem Sieg noch den dritten Platz holen können.
Auch in diesem Spiel hatten die Sitting Bulls den besseren Start, gingen durch Erben, Hochenburger und Wastian schnell in Führung. Das Team um Kapitän Hayirli fand anfangs zu den Tugenden zurück, die sie in den vergangenen Spielen vermissen ließen. Gute Defensivarbeit gepaart mit der nötigen Ruhe im Offensivspiel waren hier der Schlüssel zum zwischenzeitlichen 21:12 nach 10 Minuten. Ab diesem Zeitpunkt zeichnete sich ein abwechslungsreiches Spiel mit leichten Vorteilenn für das Heimteam ab. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die Bosnier mit ihrem bärenstarken Center Modronja stärker, nutzte eine kleine Schwächephase der Bulls aus, um ihrerseits den Abstand auf 7 Punkte zu verkürzen (32:25). Aber gerade dieser Modronja war es auch, der früh Foulprobleme bekam und in der zweiten Hälfte mit bereits vier persönlichen Fouls zunächst auf der Bank verweilte. Und genau das wussten die Klosterneuburger Rollis zu nutzen und setzten sich in dieser entscheidenden Phase des Spiels Punkt für Punkt bis zum 47:31 ab. Damit sollte der Sieg wohl in trockenen Tüchern liegen. Doch dem war nicht so. Die Bulls leisteten sich einige Schwächen, Stimac und der wieder eingewechselte Modronja kämpften sich wieder zurück. Als letztendlich Stimac 40 Sekunden vor Schluss den Rückstand auf nur mehr 4 Punkte verkleinerte, verstummten die Zuschauer in der Halle. Die Bulls allerdings ließen sich hier nicht mhr die Butter vom Brot nehmen, fuhren ihren 1. Sieg mit 60:56 ein und sicherten sich so den vierten Gesamtrang.

Erben 16, Hayirli 16, Wastian 11 (6 Assists), Riedl 6, Hochenburger 5, Dogan 4, Eckerl 2, Sembera, Demel bzw. Modronja 23, Stimac 17, Cejvan 14, Ignjatovic 2, Nedic, Kuzmanovic, Ritan

Die komplette Statistik zum Nachlesen gibt es unter:
http://www.fibalivestats.com/u/IWBF/586307/index.html


 

News

Facebook Image
Banner
Banner

Nächste Spiele ÖMS

06-05-2017 10:00
Sitting Bulls - Flink Stones II
06-05-2017 12:00
Flink Stones I - WBS Pardubice
06-05-2017 14:00
Rebound Warriors - ABSV LoFric Dolphins Wien
06-05-2017 16:00
Flink Stones II - Sitting Bulls
06-05-2017 18:00
WBS Pardubice - Flink Stones I

Tabelle Meisterschaft

Team
Points
1 Sitting Bulls 30
2 Flink Stones I 24
3 WBS Pardubice 14
4 Flink Stones II 10
5 Rebound Warriors 8
6 ABSV LoFric Dolphins Wien 4